Fluessigas.info - Das Infoportal rund um Flüssiggas

NOTE: To use the advanced features of this site you need javascript turned on.

Start Autogas Umrüstung von PKWs
PKWs umrüsten
Freitag, 20. Februar 2009 um 16:05 Uhr
Tankprüfung angebot anfordern

Fast alle Autos lassen sich heute auf Autogasbetrieb umrüsten, denn Autogas ist problemlos in allen herkömmlichen Ottomotoren einsetzbar. Zahlreiche autorisierte Fachbetriebe im gesamten Bundesgebiet führen diese Umrüstungen durch. Die meisten Autos, welche auf Gasbetrieb umgerüstet werden lassen sich bivalent betreiben, was bedeutet dass sie noch zusätzlich mit Benzin betrieben werden können. Dadurch erhöht sich die Reichweite von 1000 km bei reinem Autogasbetrieb noch zusätzlich. Der Einbau der Anlage erfolgt im Motorraum und im Kofferraum. Der Gastank wird meist in der Reserveradmulde eingebaut.

 

Entgegen landläufiger Vorstellungen stellt der Gastank im Kofferraum kein Sicherheitsrisiko bei Unfällen dar. Er ist sicher in der Radmulde für das Reserverad untergebracht und hält selbst schweren Unfällen sowie großen Hitzeeinwirkungen stand. Namhafte Automobilclubs haben in zurückliegenden Jahren umfangreiche Crash- und Brandtests mit Autogas betriebenen Fahrzeugen erfolgreich durchgeführt und kamen zu dem Schluss, dass eine theoretische Explosionsgefahr praktisch ausgeschlossen ist.

Flüssiggasanlagen in Kraftfahrzeugen sind überwachungsbedürftige Anlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung und müssen vor der Inbetriebnahme und in bestimmten Intervallen überprüft werden. In Deutschland werden dieser Prüfungen vom TÜV durchgeführt.

Inwieweit sich eine Autogasanlage wirtschaftlich amortisiert muss jeweils individuell errechnet werden. Dabei spielen die individuellen Fahrgewohnheiten, die jährliche Kilometerleistung, die Preise für Benzin und Autogas, sowie die einmaligen Kosten für die Umrüstung eine Rolle.

Die Preise für die Autogasumrüstung  bewegen sich modellabhängig derzeit zwischen 1.300 und 3.000 Euro. Bei Neuwagen mit serienmäßigem Autogasantrieb entstehen derzeit Mehrkosten von 2.000 – 3.000 Euro.

 

Zwar hat man bei Autogas einen theoretischen Mehrverbrauch von rund 33%, dieser relativiert sich aber wieder bezieht man den Verbrauch von Startbenzin in die Berechnung mit ein. Bei einem hohen Kurzstreckenanteil ist der Mehrverbrauch von Autogas gering.

Das größte Plus bei Autogas ist zweifelsfrei die Umwelt. Die schadstoffemissionsarme Verbrennung reduziert nicht nur den Ausstoß an Schadstoffen (bei Stickoxiden 80 %) sondern auch an CO². Autogas verbrennt fast rückstandsfrei und es entsteht so gut wie kein Feinstaub.

 

Die Zahl der Tankstellen, welche Autogas anbieten liegt derzeit bei 4.800 und soll bis Ende 2009 auf 5.500 anwachsen. Somit gibt es eigentlich keine Versorgungslücken mehr, die in früheren Zeiten viele Autogas-Interessierte von der Umrüstung abschreckten.